Zufällige Artikel

Über den Autor

NEOPresse

NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur und Medien ohne den verstellten und politisch „korrekten“ Blick der Massenmedien. Frei von ideologischen Zwängen und von wirtschaftlichen „Partnern“. Wir sind unabhängig von Investoren, politischer Einflussnahme, Institutionen und Interessensgruppen. Frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links. Frei in der Auswahl der Themen: Mainstream und Randgebiete. Je nachdem, was gerade erzählt werden muss. Neopresse steht für freie und kritische Erzähltechnik: Nachricht, Kommentar und Meinung werden klar getrennt. Leserzuschriften werden nicht zensiert. Denn wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie Gesellschaft. Neopresse steht für seriösen Journalismus ein. Ab und zu unbequem aber immer losgelöst von Vorurteilen, einfach unkonventionell, anders – unvoreingenommen. Wir sind eine neue Art von Journalismus, wir sind NEOPresse.com.

Verwandte Artikel

  1. 1

    Karin Reiss

    Wir sind in einem Irrenhaus.
    Ich lese und lese…Bücher von Herrn Udo Ulfkotte, Beuteland, Gehirnwäsche und vieles mehr. Ich hatte bei der Grenzöffnung 4.9. 15 nicht geglaubt das es so einen Linksstsaat gibt. Das war mir völlig fremt.
    Wenn ich jeden Tag arbeiten gehe habe ich nicht mehr die Muße um mich der Politik zu widmen.
    Aber ich bin seit etlichen Jahren aufgewacht.
    Alle Deutschen die noch arbeiten gehen sollen einen Generalsteik organisieren.
    Ich bin aus der Gewerkschaft Verdi ausgetreten weil sie zu Denutiation aufruft.
    Wenn „Deutsche“ ihr Land und die deutsche Bevölkerung so verabscheuen, warum verlassen sie es nicht.
    Ganz einfach weil sie wohl genährt werden und keine Verantwortung übernehmen müssen.
    Welch ein Mob.
    Merkel und Konsorten sind die größten Verbrecher am deutschen Volk. Das wird sich an den Dummen rächen.

    1. 1.1

      Uwe Borchert

      Ich sehe nichts von Links in diesem Staat. Kapitalfaschismus ist nicht links. Das ist irgendwas rechtes oder Extremismus der Mitte, aber garantiert nicht links. Und ja, diesen Denuntationsbogen der fehlgeleiteten Ver.di-Kollegin habe ich gelesen. Real haben wir ein Diktat des Kapitals, einige durchgeknallte Asoziale und ganz viele Irre und Wirre die den willigen und billigen Vollstrecker machen, im Glauben einer der Guten zu sein. Dabei sind diese Menschen nur nützliche Idioten.

    2. 1.2

      Uwe Borchert

      Für die etwas Neugierigeren: Wer sich für den Urheber interessiert kann sich das Original des PDF suchen: „Umgang mit Rechtspopulisten in Betrieben und Verwaltung“ Dann sieht man die die Eigenschaften (Metadaten) nach dem Autor. Der wird nur mit Vornamen angegeben … anette. Dieser Name taucht auf der Ver.di-Seite des Bezirk aber bei der Suche nicht mehr auf. Da wurde wohl die Zusammenarbeit beendet? Frank Bsirske nannte die dort vorgeschlagene Vorgehensweise ggü. BILD Nachschnuffeln und war wenig begeistern. Eine Google Suche mit dem Namen und den Zusatz der Internetseite des Bezirks (site:region-s-o-n.verdi.de) ergibt dann drei weitere PDF aus den Jahren 2015/2016 mit dem kompletten Namen.

      1. 1.2.1

        Uwe Borchert

        Und wer dann den Kompleten Namen hat kann weiter suchen. Der Urherber ist freiberufliche Grafikerin? Und natürlich Spezialdemokrat!1elf Als wenn Denunziant nicht schon genug wäre. Ver.di und die anderen Gewerkschaften haben ein Problem mit der Unterwanderung von Rechts. Überall haben sich Spezialdemokraten festgesetzt.

        Bitte nehmen Sie zu Protokoll: Ich habe nie den (kompletten) Namen der Denunziantin genannt, nur eine kurze Anleitung zur Suche mach Denunzianten gegeben. Und sekbst wenn es so gewesen wäre: Ein Denunziant muss schon mal aushalten denunziert zu werden, so wie ein Soldat das Getötetwerden.

  2. 2

    Uwe Borchert

    Hallo,

    Das klingt nach Realsatire. Da kann man nur noch hoffen, dass das Fake News sind. Ansonsten ist das Bekanntwerden solcher Projekte so was wie Öl ins Feuer zu gießen um die Wogen zu glätten. Im Original sieht das etwas anders aus, aber auch nicht so viel besser. Quelle: DITIB als verlängerter Arm des Türkischen Präsidenten Erdogan – BT-Drucksache 19/1521

    ALMAN / Akzeptanz fördern – Loyalität stärken – Migration akzeptieren – Anerkennung zeigen – Neues annehmen: Faktenwissen über gelungene Integration vorurteilsbelasteten Mitgliedern der Aufnahmegesellschaft vermitteln.

    Das letzte Wort fehlt im aktuell Artikel und damit wird ein etwas verzerrter Eindruck vermittelt. Ok, die Wahrheit alleine klingt schon lächerlich genug.

Diskutieren Sie mit....

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team